Willkommen Willkommen Wir über uns Wir über uns Beiträge Beiträge Aktuelles Aktuelles Bildergalerie Bildergalerie Kontakt Kontakt Pressespiegel Pressespiegel Sponsoren Sponsoren Dies & Das Dies & Das Ehrentafel Ehrentafel Aus der Marine Aus der Marine Veranstaltungen Veranstaltungen Links Links
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Quelle NRZ
Quelle RP
seit 1999 wird in unregelmäßigen Abständen die Professor Munzer Medaille an Menschen verliehen, die sich um maritime Einrichtungen und Denkmale und besonders um das Marineehrenmal in Laboe verdient gemacht haben. Die Medaille ist eine Stiftung der Marinekameradschaft Düsseldorf und wurde zu Ehren des Düsseldorfer Architekten Professor Gustav A. Munzer geschaffen. Professor Munzer hat in den 20er Jahren das MEM in Laboe erbaut und sah sich auch der Architektur im Stadtbild seiner Heimatstadt Düsseldorf verpflichtet. Nun war es wieder soweit. Der Vorstand der MK hat auf einer seiner letzten Sitzungen beschlossen, den heutigen Ehrenbaas der Düsseldorfer Jonges Gerd Welchering mit der Medaille auszuzeichnen. Gerd Welchering war als aktiver Baas der MK Düsseldorf stets verbunden und unserer gelebten Kameradschaft sehr zu getan. Am 18.05.2014 traf man sich im Goldenen Kessel der Hausbrauerei Schumacher zu einer kleinen Feierstunde. Nachdem der 1. Vorsitzende Pascal Stein die Gäste begrüßt und ein paar einleitende Worte gesprochen hatte, übergab er das Ruder an den 2. Vorsitzenden Rolf Rosenkranz. Dieser übergab zunächst das Wort an den amtierenden Baas der Jonges Wolfgang Rolshoven. Der Baas ging in seiner Laudatio auf die besonderen Merkmale des zu Ehrenden und seiner stark ausgeprägten menschlichen und hilfsbereiten Art ein. Anschließend wurde die Auszeichnung von unserer Venetia Pia Oertel vorgenommen. Urkunde, Medaille und Ehrennadel wurden überreicht. Es folgten die Dankesworte des Geehrten und der krönende Abschluss durch die Darbietungen des Shantychores Unterbach.
Maritimer Freundeskreis Düsseldorf als Rechtsnachfolger der Marinekameradschaft Düsseldorf 1887 e.V. “Professor Munzer”